Okklusion: Stopp den Feuchtigkeitsverlust - Tipps für trockene Haut

Was haben Wasserballons und Deine Haut gemeinsam? Beide benötigen für eine pralle und straffe Oberfläche viel Feuchtigkeit, die unter der Oberfläche (Haut) gespeichert wird. Bei der Hautpflege sorgen okklusive Inhaltsstoffe in den Hautpflegeprodukten für die nötige Abdichtung, so dass keine Feuchtigkeit aus Deiner Haut entweichen kann.  Warum das so wichtig ist und welche Inhaltsstoffe diesen Effekt haben, erfährst Du in diesem Artikel.

Okklusion - Was ist das?

Der Begriff Okklusion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „verschließen“. Okklusive Inhaltsstoffe bzw. Produkte – auch Okklusiva genannt - sind wasserabweisende (hydrophobe) Stoffe, die sich wie ein Schutzmantel um Deine Haut legen und sie versiegeln. Dieser feine Schutzmantel schließt das Wasser in der obersten Hautschicht (Epidermis) ein und schützt Deine Haut so vor Feuchtigkeitsverlust. Durch die Versiegelung staut sich das Wasser unter Deiner Haut. Dadurch quellt Deine Haut quellt auf, sie wirkt praller und straffer und Falten werden optisch gemindert. Gleichzeitig schützen okklusive Inhaltsstoffe Deine Haut vor äußeren Einflüssen wie Kälte oder Schmutz.

Feuchtigkeitsverlust (TEWL) 

Durch Verdunstung an der Luft verliert Deine Haut ihre Feuchtigkeit. Dieser Feuchtigkeitsverlust wird auch als transepidermaler Wasserverlust (TEWL) bezeichnet. Der TEWL gibt an, wie viel Feuchtigkeit auf einer festgelegten Fläche über einen festgelegten Zeitraum über Deine Haut verdunstet. Der TEWL ist ein Gradmesser für die Gesundheit Deiner Haut, genauer gesagt, für eine funktionierende Barriereschutzschicht.

Barriereschutzschicht - Wie sie Deine Haut schützt

Bei einer gesunden, intakten Haut verhindern die Barriereschutzschicht und der Hydro-Lipid-Film, dass Feuchtigkeit aus Deiner Haut entweicht. Verdunstet übermäßig viel Feuchtigkeit aus Deiner Haut, trocknet sie aus. Ein übermäßiger hoher TEWL wird durch eine Unterproduktion des hauteigenen Sebums (Sebotase), durch einen übermäßigen Verlust an Hautfetten (Lipide) oder durch eine gestörte Barriereschutzschicht ausgelöst.

Eine intakte Barriereschutzschicht sorgt für einen normalen Feuchtigkeitshaushalt in Deiner Haut. Eine gestörte Barriereschutzschicht kann man sich dagegen wie einen löchrigen Käse vorstellen. Dort wo Lücken im Schutzmantel Deiner Haut entstehen, verliert sie Feuchtigkeit. Exogene Faktoren wie heißes Wasser, kalte Temperaturen oder aggressive Reinigungsprodukte können die Barriereschutzschicht beschädigen.

Synthetische Okklusiva - Wie sie der Umwelt schaden

Wenn Du Deine Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützen möchtest, solltest Du zu Produkten mit okklusiven Inhaltsstoffen greifen. Seit Jahrzehnten werden in der Kosmetikindustrie mineralölbasierte Stoffe wie Paraffine, Mineralöle und Silikone eingesetzt, um die Haut zu versiegeln. Das beste Beispiel ist Omas Vaseline oder Ringelblumensalbe.

Doch aufgepasst! Neben dem positiven Effekt der Okklusion haben sie auch negative Auswirkungen. Diese Stoffe verstopfen Deine Hautporen sowie Schweißdrüsen und beeinträchtigen die regenerativen Prozesse Deiner Haut. Darüber hinaus sind diese Stoffe umweltschädlich und gelangen über das Händewaschen und die Gesichtsreinigung in das Grundwasser. Aus Marketinggründen ist Silikon jedoch enorm beliebt, da durch das Aufquellen die Hautfalten kurzzeitig aufgefüllt werden und so die Behauptung einer „Faltenauffüllung” rechtlich unangreifbar ist.

Natürliche Okklusiva

Naturkosmetikprodukte setzen auf Pflanzenöle (z. B. Mandel-, Avocadoöl), Pflanzenbutter (z. B. Shea- oder Kakaobutter) oder natürliche Wachse (z. B. Carnauba-, Candelillawachs). Der Vorteil: Sie sind natürlich und schaden weder Deiner Haut noch der Umwelt. Da sie zumeist hautähnliche Strukturen haben, können sie enzymatisch weiterverarbeitet und die natürlichen Funktionen Deiner Haut unterstützen. Außerdem sind sie sehr gut für verschiedene Hauttypen geeignet.

Da sie zum Teil 1.000x teurer sind als Silikon, Paraffin oder Mineralöl, sind sie im Niedrigpreissegment meist gar nicht und im Mittelpreissegment nur in geringen Einsatzkonzentrationen zu finden. Das ist der Grund, warum die meisten Hersteller immer noch auf umweltschädliche Okklusiva setzen.

Reparierende Handcreme mit natürlichen Okklusiva 

Unsere Handcreme von Atalaya Bio ist speziell für trockene Hände entwickelt worden. Sheabutter und Carnbauwachs legen sich wie ein schützender Mantel um Deine Hände. Sie ersetzen umweltschädliche Mineralöle und Paraffine, die üblicherweise in Handcremes verwendet werden. Mandel- und Granatapfelöl spenden zusätzliche Feuchtigkeit und pflegen Deine Haut intensiv. Durch diese natürliche Kombination aus okklusiven und feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen wird Deine Haut optimal gepflegt.  Die Basis unserer Handcreme sind mehr als 77% Bio-Aloe Vera aus biodynamischen Anbau (Demeter).

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen